+++ OBZ: Das Online-Entertainment-Verbindungshaus! +++ FACEBOOK: OmegaBetaZeta.de +++ YouTube: OBZonline www.youtube.com/user/OBZonline +++ TWITTER: OBZonline
Home |  Movies |  DVD/BLU-RAY |  FSK18 |  Books |  Seasons |  Download |  Sounds |  Special |  Games |  Fun |  Win |  EasterEggs |  OBZinfos 

 Kino!
 

DVD/BLU-RAY/HD-DVD

Sprachen Tonformat Bildformat Gesamtlaufzeit Genre
Deutsch
Deutsch 
Mono
Dolby Digital 2.0
4:3 (Vollbild)
16:9 Widescreen
1000 Minuten Puppen-Theater
FSK: 0
Untertitel: keine. Wendecover: ja
Augsburger Puppenkiste
Original: Augsburger Puppenkiste
Inhalt: Cenodoxus:
Der berühmte und beliebte Pariser Advokat Dr. Cenodoxus steht lange Zeit unbemerkt im Zentrum eines Wirbels von gegeneinander streitenden Kräften. Himmel und Hölle streiten mit aller Macht um seine zwiegespaltene Seele, die zwar nach Wissen strebt, der jedoch das verdienstvolle Anliegen eines Weisen fehlt. So schafft Cenodoxus im Leben zwar nicht weniger Gutes als Schlechtes, doch bleibt stets sein eigener Vorteil der Antrieb für all sein Schaffen. Um diese Eigenliebe noch zu fördern, sendet die Hölle zunächst die Teufelin Philautia und schließlich Hypocrisis als Geliebte in das Haus des Advokaten. Gegen das teuflische Wispern spricht unterdessen Cenodoxus' Gewissen in Gestalt der jungen Frau Magda im Auftrag des Himmels für ein besseres Leben. So werden Seele und Verstand des "Doctors von Paris" hin und her geworfen, bis dieser fast wahnsinnig wird. Doch noch ehe das Tauziehen der Mächte zu einem Schluss kommen kann, tritt der alte Dämon Morbus, die Krankheit, auf den Plan und treibt Cenodoxus dem Tod in die Hände. Die Hölle scheint den Kampf verloren zu haben, doch ist das Tauziehen noch nicht beendet: Der Kampf wird nun lediglich an höherem Ort ausgetragen, während über des Advokaten Seele gerichtet wird...

Die Schöne und das Biest:
20 Jahre wollte der gutmütige, jedoch etwas verschrobene Zauberer Hotch einen jungen, hartherzigen Prinzen in der Abgeschiedenheit eines Zauberschlosses zu einem besseren Menschen reifen lassen. Doch vergaß Hodge den jungen Mann und erinnert sich seiner erst 500 Jahre später wieder. Durch die Einsamkeit und ewige Stille im Schloss ist unterdessen aus dem biestigen Prinzen ein tatsächliches Biest geworden. Hodge, der sich seinen Fehler nicht verzeihen kann, versucht daher mit aller Kraft, dem Biest zu helfen. Dieses wünscht sich etwas Schönes, das lebt, aber auch sterben kann, und das antwortet, wenn es spricht. Sprich: einen anderen Menschen, der ihm Gesellschaft leistet, aber auch seine Launen ertragen muss. Eine schwierige Aufgabe - doch recht bald besinnt sich Hodge auf die Tochter Jane seines Bekannten Mr. Clement, welche auch "Die Schöne" genannt wird...

Die Prinzessin auf der Erbse:
Sehnsüchtig erwarten Königin Elisabeth und König Eduard die Rückkehr ihres Sohnes Prinz Eberhart und seines Begleiters Kasperle. Die Beiden durchreisten nunmehr schon drei Monate lang die umliegenden Länder auf der Suche nach einer Prinzessin, die dem Prinzen wie auch seiner Mutter gefällt. Elisabeth stellt höchste Anforderungen an die künftige Frau ihres Sohnes und ist umso enttäuschter, als sie nach der Rückkehr der zwei Reisenden erfahren muss, dass der Prinz kein passendes Mädchen hat finden können. Doch noch ehe der Unmut darüber richtig kundgetan werden kann, erreicht eine junge, hübsche Prinzessin auf der Flucht vor einem aufziehenden Gewitter das Schloss. Der Prinz ist begeistert von der jungen Frau und verliebt sich Hals über Kopf in sie ... und auch Anita ist dem Prinzen sehr zugetan. Sogar die Königin könnte sich diese Verbindung gut vorstellen, doch muss das Mädchen zuerst einen Test bestehen, der beweisen soll, ob sie eine wirkliche Prinzessin ist...

Pepino - Das kleine Wunder:
Pepino ist ein kleiner italienischer Junge. Oft steht er mit seinen gleichaltrigen Kameraden und seiner treuen Eselin Violetta am Brunnen von Assisi und wartet geduldig darauf, jemandem für ein schmales Trinkgeld die Wasserlast nach Hause schaffen zu dürfen. Denn der Brunnen ist sein Arbeitsplatz. Durch sein bescheidenes und hilfsbereites Wesen hat sich Pepino bald die Freundschaft des Paters Damico erworben, der auch in Assisi lebt - jener Stadt, in der Sankt Franziskus zur Welt kam, der Heilige, der so gut Freund war mit allen Tieren und dem die Bewohner seiner Heimatstadt nacheifern in seiner Güte. Pepino kommt durch seine Arbeit mehr schlecht als recht über die Runden - doch die Welt ist in Ordnung. Eines Tages aber wird seine Eselin Violetta schwer krank und droht zu sterben. Der kleine Pepino weiß in seiner Verzweiflung keinen anderen Rat, als Pater Damico zu bitten, ihn den geliebten Esel in die Kapelle des St. Franziskus führen zu lassen. Er möchte den Geist des Heiligen um Hilfe anflehen. Voll Trauer muss Damico jedoch ablehnen, denn nicht er ist es, der über den Einlass eines Esel in die heilige Stätte zu entscheiden hat, und seine Vorgesetzten verwehren dem Knaben den Wunsch. Nur der Papst hat nun noch die Macht, das Verbot aufzuheben, darum macht sich Pepino auf den langen, mühsamen Weg zum Vatikan...

St. Nikolaus in Not:
Sankt Nikolaus und Knecht Ruprecht durchwandern mit ihrem Esel das Städtchen und verteilen Süßigkeiten an die braven Kinder, doch reichen die Köstlichkeiten leider nur gerade bis zum vorletzten Haus...

Wie das Eselchen das Christkind suchte:
Nach einem langen Tag auf der Weide erzählt Mutter Esel ihrem kleinen Söhnchen vor dem Schlafengehen die Weihnachtsgeschichte. Im Traum macht sich das kleine Eselchen auf eine abenteuerliche Reise, um das Christkind zu suchen...

Rumpelstilzchen:
Liese, die Tochter des Müllers, ist in großen Schwierigkeiten: Aus Stroh soll sie Gold spinnen. Als Belohnung winkt zwar die Heirat mit dem König, doch scheint die Aufgabe unlösbar. Rettung bringt ein Männlein, das jedoch auch Lohn für seine Anstrengungen fordert...

Von dem Fischer und seiner Frau:
Dem armen Fischer geht ein großer Butt ins Netz. Da dieser sprechen kann, lässt der Fischer ihn wieder frei. Zum Lohn gewährt der Fisch ihm einige seiner Wünsche - oder besser die seiner Frau...

Der Wolf und die sieben Geißlein:
Bevor die Geißenmutter in den Wald geht, mahnt sie ihre sieben Geißlein, nur ja niemandem die Türe zu öffnen und sich vor allem vor dem bösen Wolf zu hüten. Diesem gelingt es jedoch mit einer List, sich Eintritt zu verschaffen...

Frau Holle:
Eines Tages fällt Liese beim Spinnen die Spindel in den Brunnen. In ihrer Not springt sie hinterher, um die Spule zurückzuholen, doch statt auf dem Grund des Brunnens landet sie unversehens im Reich der Frau Holle...

Peter und der Wolf:
Sergej Prokofieffs sinfonische Dichtung "Peter und der Wolf" erzählt vom Sieg des Verstandes über die rohe Kraft und verzaubert seit ihrer Uraufführung 1936 die Kinder in aller Welt. Nahe bei einem dunklen Wald wohnt der kleine Peter mit seinem Großvater. Obwohl es ihm der Großvater verbietet, beschließt Peter gemeinsam mit seinem Freund, dem klei- nen Vogel, den Wolf zu fangen, der die ganze Umgebung in Angst und Schrecken versetzt...

Die zertanzten Schuhe:
Der König hat drei Töchter, die ihm Sorgen bereiten: Statt des nachts in ihrer Kammer zu schlafen, scheinen die Damen zu tanzen, jedenfalls künden am Morgen völlig zerschlissene Schuhe davon. Der König beschließt, demjenigen, der das Geheimnis zu lüften vermag, eines der Mädchen zur Frau zu geben.

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer:
Eines Tages bringt der Briefträger ein Paket nach Lummerland. Darin ist ein schwarzes Baby: Jim Knopf. Jim Knopf wächst bei Lukas, dem Lokomotivführer, Frau Waas, Herrn Ärmel und dem König Alfons auf. Mit zwölf darf er schon Emma, die Lokomotive fahren und als er vierzehn ist, hat der König eine traurige Mitteilung zu machen: Weil kein Platz mehr auf der Insel Lummerland sei, soll Emma weg. In der Nacht verlassen Lukas, Jim und Emma die Insel und suchen eine neue Heimat...

Jim Knopf und die wilde 13:
Lummerland braucht einen Leuchtturm, König Alfons, der Viertelvorzwölfte, schickt die beiden Lokführer Jim und Lukas zu Herrn Tur-Tur, dem Scheinriesen, um ihn nach Lummerland zu holen. Spannende Abenteuer mit "Die Wilde 13", dem Meerfräulein Sursulapitschi, dem goldenen Drache Frau Malzahn... Jim und Lukas bringen durch eine weltbewegende Erfindung Emma das fliegen bei.

Wir Schildbürger:
Durch hohen Sachverstand sehr geschätzt bekleiden die Männer Schildas hohe Posten in aller Welt. Der Damenwelt Schildas, des Alleinseins müde, gelingt es durch einen Rundbrief, ihre Gatten zurückzubeordern. Wieder daheim beschließt man, sich fürderhin als dumm auszugeben, um zu Hause bleiben zu können.

Lieber Herr Teufel:
Des Teufels Weib ist sicher selbst keinen Erfolg haben zu können, ersinnt aber eine List. Sie verkleidet den kleinen Teufel Belze und schickt ihn mit Anweisungen auf die Erde. Doch nur schwer bringt der kleine Teufel es über sein schwarzes Herz, den beiden ihr Glück zu nehmen, nachdem er sie kennen gelernt und ihre Herzenswärme erfahren hat. So trifft es ihn auch nicht sonderlich, als all seine Bemühungen zum Scheitern verurteilt sind und schließlich zieht er in Gestalt eines schwarzen Katers sogar bei den Brunners ein. Die Monate vergehen, der Tag der Wetteinlösung rückt näher und Margarete und Heinrich Brunner sind glücklicher denn je. Das kann Fulminaria Teufel freilichnicht dulden und so fährt sie mit einem finsteren Plan doch noch selbst hinauf auf die Erde um selbst Hand anzulegen...

Caruso & Co.:
Caruso, der Bär, ist erkrankt. Zwar nicht sehr heftig, doch er leidet. Seine Freundin Ernestine, ein Schildkrötenfräulein, versucht ihn abzulenken und liest ihm eine Detektivgeschichte vor. Auch die Schweinedame Emily lauscht gebannt der sonderbaren Geschichte, die sich in einem Ferienhotel an der Küste zuträgt... Nachdem die Geschichte ausgelesen ist, erzählt auch Emily ein Geschichte, um den Bären von seiner Schnupfnase abzulenken. Im Gegensatz zu Ernestines Detektivroman, erfindet sie die Geschichte jedoch selbst und macht Caruso, Ernestine und sich selbst zu den Hauptfiguren einer abenteuerlichen Bootsfahrt durch das Stinktierland...

Kleiner König Kalle Wirsch:
Seit undenklichen Zeiten regiert Kalle Wirsch die fünf Erdmännchenvölker. Aber der heimtückische Zoppo Trump schmiedet böse Pläne gegen ihn. An die Erdoberfläche verschleppt, verbündet sich Kalle Wirsch mit den Menschenkindern Max und Jenny. Auf dem Weg durch das unterirdische Reich zur Erdmännchenburg müssen die drei aufregende Abenteuer bestehen.

Die vergessene Tür:
Wenn nicht eines Mittags ein Schlüssel in den Spinat gefallen wäre, von dem keiner wusste, woher er kam, hätten Steffi und Markus wohl nie die geheimnisvolle Tür auf dem Dachboden entdeckt, hinter der die tollsten Abenteuer im Land der Phantasie auf sie warteten. Oder ist es etwa nicht ungewöhnlich, wenn man einem Kakadu in einem Känguruh-Beutel begegnet oder einem ewig rennenden Rentier, das die Runden auch noch verkehrt herum zählt, und noch vielen anderen mehr?

Die Wetterorgel:
Es sind Ferien in Mandolien und der Pfarrer von
Bürgerwallstradt, der Hauptstadt Mandoliens, bereitet das Erntedankfest vor...

Die Opodeldoks:
Weit, weit weg, auf halber Strecke zwischen Donnerstag und Nordpol, irgendwo hinter Taschenbierstadt liegt das Grasland, ganz von hohen Bergen eingeschlossen. Dort wohnen die Opodeldoks. Sie verbringen ihre Tage friedlich, bis eines Tages der kleine Deldok für Aufregung sorgt. Er möchte unbedingt erfahren, was sich wohl hinter den Bergen verbirgt. Aber durch diese Neugierde geraten er und seine Freundin, die Henne Helene, in viele Abenteuer.

Die Museumsratten:
Die drei Rattenpuppen Franz-Josef, Karl-Theodor und Friedrich Wilhelm gehen mit Siebenmeilenstiefeln auf große Museumsreise und stellen dabei die spannendsten Entdeckungen an. Beispielsweise im Wilhelm Busch Museum in Hannover, im Münchhausen Museum in Bodenwerder und dem Till Eulenspiegel Museum in Schöppenstedt, im Übersee-Museum Bremen oder dem Deutschen Brotmuseum.

Der Prinz von Pumpelonien:
Prinz Pumpel von Pumpelonien hält nichts von Prinzessin Pimpinella aus dem Nachbarkönigreich Pipinien. Viel lieber hat er die Gärtnerin Mariechen. Doch seine Mutter, Königin Elodie, drängt auf die Hochzeit um endlich wieder etwas Geld in das verarmte Königreich Pumpelonien zu bringen. Bis der pumpelonische Drache Fidibus aus seinem langen tiefen Schlaf erwacht und die Prinzessin auf ihrem Weg nach Pumpelonien raubt.

Fünf auf dem Apfelstern:
Alles beginnt mit einer geheimnisvollen Kiste, die einen Flug durch das Weltall antritt und auf einem ebenso merkwürdigen wie schmackhaften Planeten landet, dem Apfelstern. Matrose Heiko Zweilinks-Zweirechts, die Porzellanprinzessin Ria aus Rio, der Chinaboy, die Maminka-Puppe Grusinchen und der Kugelfisch lernen die angriffslustigen Bewohner des Apfelsterns, die Dergeln, kennen und müssen viele Abenteuer überstehen.

Das Burggespenst Lülü:
Burg Ebereck ist der Tatort des Geschehens. Wie immer geht es um Verschwörung und Intrigen und man hofft bis zum Schluss auf das gute Ende. Wird es dem Burggespenst Lülü, Herrn Grandük, dem weisen Burguhu und Flora, der Fledermaus, gelingen, den Prinzen Orlando von Syrankant aus den Händen der Feinde zu befreien?

Don Blech und der goldene Junker:
Der von der Augsburger Puppenkiste schon bekannte General der Blechbüchsenarmee ist in den Ruhestand getreten. Er bastelt aus seiner alten Rüstung ein Reiterstandbild, das sich unter geheimnisvollen Umständen selbständig macht und drohend davontrabt. Don Blech, sein Sohn Donito, der Vogel Tura und Schmuser, der Stier, versuchen, den "Goldenen Junker" wieder einzufangen.

Der kleine dicke Ritter:
Sir Oblong-Fitz-Oblong, königlich fahrender Ritter, erhält den Auftrag, auf den Bollingru-Inseln für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Dort trifft er auf den fürchterlichen Baron Bolligru und auf spannende Abenteuer.

Bill Bo und seine Kumpane:
Die Geschichte erzählt von Bill Bo und seiner Bande, die plündernd und raubend durchs Land zieht. Im Wirtshaus „Zum friedlichen Esel“ planen sie, wie sie die Burg Dingelstein erobern können. Die Räuber haben aber nicht mit Ding-Ding, der Tochter des Burgbesitzers, gerechnet, die zusammen mit dem Reiher Wally und dem Eichkater Willi auf der Burg den Widerstand organisiert. Zwar gelingt es ihnen, in die Burg einzudringen, aber den Freunden von Ding-Ding fällt eine List ein, mit der sie Bill Bo in die Falle locken können.

Urmel aus dem Eis:
Auf der einsamen Südseeinsel Titiwu gibt es unglaubliche Dinge: eine Schule, die man ungestraft schwänzen darf, und eine verloren geglaubte Eintracht zwischen Menschen und Tieren. Der zerstreute Professor Habakuk Tibatong hat einigen Tieren das Sprechen beigebracht. Zum Beispiel der Schweinedame Wutz, dem Schuhschnabel Schusch, Ping Pinguin und dem Waran Wawa. Am Felsenriff singt der Seeelefant immerzu seine "traurögön Lödör". Außer Wutz hat leider jeder von ihnen einen Sprachfehler. Der Waisenknabe Tim Tintenklecks hilft dem Professor, wenn es darum geht, die Tiere für ein gemeinsames Vorhaben zu begeistern. Und eines Tages geschieht es: Ein Eisblock strandet am Ufer. Darin steckt ein Ei, aus dem ein Urweltgeschöpf schlüpft - das Urmel. Und es kann sogar sprechen. Professor Tibatong, der schon immer an die Existenz des Urmels geglaubt hat, begeht eine Dummheit...

Urmel spielt im Schloss:
Der Heimflug vom Schloss nach Titiwu war für Urmel zu anstrengend. Es wird krank und fällt in einen langen tiefen Schlaf. Der Traum-kobold stellt ihm einen Wunsch frei: Urmel möchte König sein und hält Audienz. Auf der Vulkaninsel vermutet er Reichtümer und vor allem Prinzessinnen. Mit dem Schlachtschiff "Viktoria" sticht er in See, doch der Empfang auf der Insel verläuft anders, als Urmel sich das vorgestellt hat.

Der Räuber Hotzenplotz:
In diesem Film nach einer Geschichte des berühmten Kinderbuchautors Otfried Preußler (Krabat, Die kleine Hexe) haben Kasperle und Seppl aufregende Abenteuer zu bestehen. Beide liegen nämlich mit dem bösen Räuber Hotzenplotz und dessen Freund, dem großen Zauberer Petrosilius Zwackelmann, in Fehde. Nur durch ein geheimnisvolles Kraut gelingt es Kasperle und Seppl schließlich, die beiden Schurken zur Strecke zu bringen.

Das tapfere Schneiderlein:
Das tapfere Schneiderlein ist die Geschichte des Schneiders, der nie versagte, aber immer Pech hatte, bis er sich einen Gürtel schneiderte, auf den er mit großen Buchstaben "Sieben auf einen Streich" schrieb. Damit wanderte er in die Welt hinaus und machte großen Eindruck auf alle. Dabei ahnte niemand, dass es nur sieben Fliegen waren, die das "tapfere Schneiderlein" auf einen Schlag erlegt hatte. Auch der König nicht, der ihm seine Tochter und das halbe Königreich verspricht, wenn er zwei Riesen, das wilde Einhorn und ein Wildschwein überwindet...

Katze mit Hut:
Die Katze mit Hut kommt nach Stackeln, obwohl sie eigentlich nach Hamburg wollte. Schnell zieht sie in das Haus Nr. 17 in der Backpflaumenallee ein, das sie in eine Pension verwandelt. Dort versammelt sie lauter Sonderlinge und Findelkinder um sich.

Neues von der Katze mit Hut:
Das Städtchen Stackeln an der Kruke ist ein Ort wie hundert andere, aber es gibt dort etwas, was es in keinem anderen Städtchen gibt: im Haus Backpflaumenallee 17 wohnt die Katze mit Hut und die ist einmalig auf der Welt. Die Katze betreibt eine Pension und was ihre Hausgäste angeht, so sieht man die auch nicht alle Tage. Da hätten wir den Hund Kapitän Knaak, der schöne Schilder mit krummen Buchstaben malt, das Dudelhuhn Marianne, das außer Dudeln auch den Haushalt führt, Baby Hübner mit einer etwas unglücklichen Liebe zur Musik, das Lama, das im Schlaf immer rückwärts geht, den Stolpervogel, als Empfangschef unübertroffen, und den Zappergeck, der immer Dummheiten im Kopf hat. Die Geschichte nimmt dramatische Züge an, als die Katze ausgehen will und ihre Handtasche nicht findet. Alle suchen mit, bis sich herausstellt, dass der Zappergeck die Tasche dem Igel geschenkt hat. Nun ist die Katze aber ernstlich böse und faucht den Zappergeck derartig an, dass der sich unter dem Holunderbusch versteckt und fast die ganze Nacht draußen bleibt. Als man ihn endlich entdeckt, ist er steif gefroren wie ein Brett und hat offensichtlich auch noch einen Knoten im Gemüt davongetragen. Nun ist im Haus Backpflaumenallee 17 guter Rat teuer.


Kater Mikesch:
In dem kleinen Dorf Holleschitz gibt es einen ganz besonderen Kater: Mikesch heißt er und Schuster Pepik hat ihm das Sprechen beigebracht. Weil er zudem besonders freundlich und hilfsbereit ist, haben ihn alle im Dorf gern. Auch das Schweinchen Paschik, dem es ziemlich langweilig in seinem Stall ist. Das Leben im Dorf Holleschitz geht seinen gewöhnlichen Gang, bis Mikesch ein Missgeschick mit Großmutters Rahmtopf passiert. Da sieht der kleine Kater keinen anderen Ausweg, als in die weite Welt hinauszuwandern, wo er allerlei Abenteuer erlebt.

Das Sams:
Es kommt eines Tages in die Stadt und schimpft ganz schrecklich herum, daß die Leute dumm seien. Bis Herr Taschenbier das Sams erkennt. Er ahnt nicht, daß es für ihn eine Woche voller Samstage wird...

Schlupp vom grünen Stern:
Der kleine missratene Roboter Schlupp vom grünen Stern wird anstatt auf den Müllplaneten auf unsere Erde geschossen und landet mitten in einer Staubsaugerfabrik, kommt in eine Kiste und landet bei Frau Beierlein... Der grüne Herr Ritschwumm soll sich zur Erde begeben, um Schlupp mit einer Strahlenpistole auszulöschen...

Schlupp vom grünen Stern - Neue Abenteur auf Terra:
Vor Jahren gab es auf dem grünen Stern Baldasiebenstrichdrei eine Panne bei der Herstellung eines Roboters. Dieser Roboter hieß wie alle Roboter auf dem grünen Stern , Schlupp, doch er unterschied sich von seinen Kameraden: er liebte es zu singen, er reagierte auf Streicheln, er hatte eine Seele. Das konnten die Techniker auf Baldasiebenstrichdrei überhaupt nicht akzeptieren. Da gab es nur eins, dieser missratene Roboter musste vernichtet werden. Der alte Herr Ritschwumm denkt sehr gern an jenen „missglückten“ Schlupp zurück. Zumal er als einziger im ganzen Weltall weiß, dass der kleine Roboter gar nicht vernichtet ist, sondern nur abgeschaltet und auf dem fernen Planeten Erde, tief im Wald versteckt friedlich schlummert. Bis ihn eines Tages jemand entdeckt.

Der Löwe ist los:
In der kleinen Stadt Irgendwo herrscht große Aufregung: der Löwe ist aus dem Zoo entkommen. Dabei tut der Löwe niemandem etwas zuleide, im Gegenteil, als Herr Dreipfennig vor Schreck ins Wasser fällt, will der Löwe ihn retten, er landet aber aus Versehen in Totokatapis Boot. Das Anlegeseil reißt, und der Löwe beginnt seine Reise nach Afrika...

Kommt ein Löwe geflogen:
Onkel Pitt hat sein Kaufhaus in Irgendwo Totokatapi, seinem Neffen, vererbt. Während dieser sich nach Irgendwo aufmacht, ist der böse Mr. Knister am Werk, der es auf das Kaufhaus abgesehen hat. Knister verkleidet sich als Totokatapi und versucht, das Kaufhaus zu verkaufen. Auch Sultan, der Löwe und das Kamel sind auf dem fliegenden Teppich nach Irgendwo unterwegs. Totokatapi braucht dringend Hilfe...

Gut gebrüllt, Löwe:
Auf der Rückreise von Irgendwo eilt der Löwe mit seinen Freunden dem Prinzen Panja von Nekaragien zur Hilfe, der von seinem bösen Onkel Rao beseitigt werden soll. Auf einmal sieht sich der Löwe einer Blechbüchsenarmee gegenüber, gegen die er kämpfen soll.
Extras: Trailer, Blick hinter die Kulissen, Buch, Hörspiele, Kurzfilme, Denk und Dachte, Natur und Technik, Vorschau, Urmel rockt, uvm...
Bewertung: Die Bild- und Tonqualität jeder DVD der Reihe ist durchschnittlich. Oft nicht mehr als TV-Qualität. Die Extras jeder DVD sind unterschiedlich: Trailer, Kurzfilme, Vorschau, Blick hinter die Kulissen, Hörproben, uvm! Auf jeden Fall gibt es viel zu entdecken. Dazu ist der Spaßfaktor ganz oben, denn die Reihe der Augsburger Puppenkiste ist Kult!

Wir Schildbürger
13 Episoden mit unterhaltsamen Streichen und tollen Figuren. Ein Fest für die ganze Familie, witzig und frech. Bild und Ton sind gut! Extra: ein Booklet als Beilage mit Informationen. Gut+

Der liebe Herr Teufel
Magisches Märchen mit süßen Figuren und bunten Kostümen / Kulissen. Witzig und richtig abenteuerlich! Bild und Ton sind durchschnittlich. Extras: Puppen im Bergwerk. Sehr gut+

Caruso & Co.
Caruso ein Bär zum Verlieben, für Groß und Klein gleichermaßen. Vier tolle Folgen voller Spaß und Spannung. Bild und Ton sind gut. Extras: Puppen auf einem Schiff. Sehr gut+

Cenodoxus
Der Schwarzweiß-Klassiker mit einer Laufzeit von 82 Minuten, sprüht vor Charme und ist ein wenig frech. Bild und Ton sind matt, Extras gibt es keine. Sehr gut-

Die Schöne und das Biest
Schwarzweiß-Puppenklassiker für Erwachsene aus dem Jahre 1957. Etwas düster aber spannend. Angestaubt aber immer noch magisch! Bild und Ton sind grotten-schlecht. Extras sucht man leider vergebens. Gut+

Die Prinzessin auf der Erbse
Anders wie auf dem Cover abgebildet, ist der Film in Schwarzweiß. Der Film ist musikalisch und äußerst charmant. Der Ton ist recht sauber aber dumpf, das Bild ist schauderhaft. Extra: TV-Special im Widescreen-Format. Gut+

Pepino – Das kleine Wunder
Anders wie auf dem Cover abgebildet, ist der kruze Film (ca. 35 Minuten) in Schwarzweiß. Die Geschichte ist traurig und wunderbar zugleich. Bild und Ton der Silberscheibe sind extrem matt / dumpf. Extra: ein TV-Special „50 Jahre Augsburger Puppenkiste“. Sehr gut+


Wolkenreiter und Sohn & Aladin und die Wunderlampe:
Zwei kleine Filme mit einer Laufzeit von ca. 45 bis 50 Minuten auf einer Silberscheibe aus der Augsburger Puppenkiste. Wie immer: Magisch! Zwei Abenteuer für die ganze Familie mit einem hohen Unterhaltungswert. Prädikat: Besonders wertvoll. Leider sind Bild und Ton bei beiden Filmen, schauderhaft. Das Bonusmaterial ist zwar interessant aber nicht wirklich überzeugend. Gut-

Zauberer Schmollo:
„Zauberer Schmollo“ zaubert sich in unsere Herzen, perfekte Familieunterhaltung! Das was einem als erstes beim starten des Puppenspaßes auffällt ist, das die vier Episoden im 16:9 Widescreen Format dargestellt werden. Und das ist bei den Augsburger Puppenkisten DVDs von Lighthouse eine Premiere. Eine gute Premiere, denn Bild und Ton der Silberscheibe sind exzellent. Das Bild kommt mit einen ordentlichen Kontrast und eine recht guten Schärfe daher. Nur die Farben sind ein wenig zu kräftig. Der Ton unterscheidet sich zwar nicht wirklich von den anderen Filmen der Reihe, wirkt aber viel feiner und sauberer. Die Extras enttäuschen! Gut+
Regie: Verschiedene.
Drehbuch: Verschiedene.
Darsteller: Caruso, Jim Knopf, Urmel, Pepino, Lülü, Mikesch, Schmetterhemd, Kalle Wirsch, Schlupp, uvm.
Vertrieb: S.A.D. Home Entertainment GmbH
VÖ-Kauf: Bereits im Handel!
VÖ-Verleih: Bereits im Verleih!
Link: s-a-d-entertainment.de
www.augsburger-puppenkiste.de
 


© S.A.D. Home Entertainment GmbH



+ = wenig ++ = etwas +++ = viel ++++ = reichlich
Action Fun Anspruch Romantik Spannung
++++  ++    +++ 

zurück  

 


*** Bitte Disclaimer beachten ***
powered by Smeagol