+++ OBZ: Das Online-Entertainment-Verbindungshaus! +++ FACEBOOK: OmegaBetaZeta.de +++ YouTube: OBZonline www.youtube.com/user/OBZonline +++ TWITTER: OBZonline
Home |  Movies |  DVD/BLU-RAY |  FSK18 |  Books |  Seasons |  Download |  Sounds |  Special |  Games |  Fun |  Win |  EasterEggs |  OBZinfos 

 Kino!
 

Specials

Interview mit Andrew Adamson

INTERVIEW MIT REGISSEUR ANDREW ADAMSON

Walt Disney / Buena Vista International führte zum Kinostart von
„Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia“ ein Interview mit dem Narnia-Regisseur Andrew Adamson. Andrew Adamson wurde am 01. Dezember 1966 in Auckland, Neuseeland geboren.

Walt Disney Pictures / Buena Vista International stellte uns dieses Interview zum Kinostart von " Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia" zur Verfügung. Der Film läuft ab den 31.07.2008 in den deutschen Kinos!
http://www.disney.go.com/disneypictures/narnia/

DIE CHRONIKEN VON NARNIA: PRINZ KASPIAN VON NARNIA
Besuch im Schnittraum, London, 18. Februar 2008.

Der gebürtige Neuseländer Andrew Adamson, der unter anderem Regie für Shrek I und II führte, gab sein Debüt als Live-Action-Regisseur mit den "Chroniken von Narnia: Der König von Narnia". Auch bei "Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia", dem sehnsüchtig erwarteten zweiten Teil der Narnia-Geschichten, übernahm Adamson wieder die Regie. "Die Chroniken von Narnia:Prinz Kaspian von Narnia" wurde im Sommer 2007 gedreht. Adamsons Aufgaben waren damit aber nicht zu Ende. Während der ersten Monate dieses Jahres konnte man ihn in einem Schnittraum im Londoner Stadtteil Covent Garden finden, einer Gegend, die normalerweise eher Touristen als Oscarpreisträger anzieht. Dort gab Adamson dem Film den letzten Schliff.

INTERVIEW MIT REGISSEUR ANDREW ADAMSON
1. Die Geschichte in "Prinz Kaspian von Narnia" ist ganz anders als die Geschichte in "Der König von Narnia". Welches Buch ließ sich leichter verfilmen?
ADAMSON: Das ist eine gute Frage. Das Schwierige bei der Verfilmung von "Prinz Kaspian von Narnia" war, dass das Buch im Gegensatz zu "Der König von Narnia" einfach nicht sehr cinematisch ist. Ein Großteil der Geschichte wird rückblickend erzählt, zum Beispiel wenn die Pevensie-Geschwister in Narnia ankommen und dem Rotzwerg Trumpkin begegnen, der ihnen erzählt, was in Narnia passiert ist, seit sie fortgegangen waren. Wir mussten den chronologischen Ablauf des Buches ändern, um den Film dynamischer zu machen.

2. Ein weiterer Unterschied zwischen Film und Buch ist, dass Sie für die Hauptrolle einen viel erwachseneren Schauspieler gecastet haben. Hat das einen besonderen Grund?
ADAMSON: Im Buch stand, glaube ich, dass Kaspian 13 Jahre alt ist, aber es gab mehrere Gründe, warum wir das geändert haben. Zunächst einmal musste es glaubhaft sein, dass er diese riesige Armee führen und König werden würde. Der andere Grund war, dass die anderen Kinder seit "Der König von Narnia" erwachsener geworden sind und ich ihre Charaktere auch im Film erwachsener sein lassen wollte. Deshalb musste auch Kaspian älter sein. Selbst als ich die Bücher gelesen habe, habe ich mir Kaspian komischerweise immer älter vorgestellt als er im Buch tatsächlich ist.

3. Ändern sich dadurch, dass die Charaktere im Film älter sind, die Beziehungen zwischen den Charakteren? Entstehen daraus Schwierigkeiten beim Schreiben des Drehbuchs?
ADAMSON: Ja, die Charaktere gehen ganz sicher anders miteinander um, aber das gibt uns auch die Möglichkeit, diese ein bisschen weiterzuentwickeln und dreidimensionaler zu machen. Als ich "Der König von Narnia" gelesen habe, dachte ich, wie schwer es für Peter Pevensie sein musste, nach 15 Jahren als Hochönig von Narnia wieder zu seinem normalen Leben zurückzukehren und dort die Schulbank zu drücken. Man weiß gleich, dass das nicht ohne Probleme ablaufen wird! Und ich glaube, dass die Geschichte genau das in dem Moment zeigt, wenn sich Kaspian und Peter im neuen Film begegnen. Die beiden legen sich sofort miteinander an, weil Peter seine frühere ruhmreiche Position zurückerlangen will, und sich Kaspian jetzt als König der Narnianen fühlt.

4. Anscheinend haben Sie viel mehr Szenen in "Prinz Kaspian von Narnia" an echten Orten gedreht, während die meisten Szenen des ersten Films im Studio gedreht wurden. Was führte zu dieser Entscheidung?
ADAMSON: Ich wollte "Prinz Kaspian von Narnia" ein bisschen epischer machen. Es ist eher eine Abenteuergeschichte oder ein "Jungsfilm". Während "Der König von Narnia" zu etwa 40 Prozent an echten Orten und zu 60 Prozent im Studio gedreht wurde, ist bei "Prinz Kaspian von Narnia" fast das Gegenteil der Fall. Wir haben an einigen unglaublich tollen Orten in Neuseeland, in der Tschechischen Republik, in Polen und in Slowenien gedreht. Eigentlich überall.

5. Sie haben auch eine sehr diverse und sehr internationale Besetzung für "Prinz Kaspian von Narnia" gecastet. War das Absicht?
ADAMSON: Einer der Gründe hierfür war, dass Kaspian ganz anders sein sollte als Peter, sowohl vom Aussehen her als auch in jeder anderen Hinsicht. Als ich dann das Buch noch einmal las, ist mir aufgefallen, dass König Miraz und die Telmarer, und damit auch Prinz Kaspian, angeblich von Piraten abstammten. Das hat mich auf die Mittelmeerländer gebracht. Unsere Casting-Direktorin Gail Stevens hat mir daraufhin vorgeschlagen, dass der italienische Schauspieler Sergio Castellitto vielleicht König Miraz spielen könnte und er ist einfach fantastisch. Wir haben dann auch einen der besten mexikanischen Schauspieler, Damian Alcazar und einen der besten italienischen Schauspieler, Pierfrancesco Favino (Lord Glozelle), sowie die Spanierin Alicia Borrachero, gecastet. Wir haben einige wirklich gute Schauspieler gefunden.

6. In "Prinz Kaspian von Narnia" sind noch mehr neue Charaktere, darunter auch die Maus Riepischiep. Macht es Spaß, diese CGI-Wesen zu kreieren?
ADAMSON: Riepischiep war schon immer eine meiner Lieblingsfiguren in den Büchern. Doch erst als wir mit den Dreharbeiten für "Prinz Kaspian von Narnia" begonnen hatten, wurde mir klar, wie viel ich von diesem Charakter für die Erschaffung des gestiefelten Katers in den Shrek-Filmen übernommen hatte. Beide sind klein, können gut mit einem Schwert umgehen und hassen es, wenn man sie als niedlich bezeichnet. Dass wir Eddie Izzard für die Stimme von Riepischiep casten konnten ist außerdem klasse. Er hat aus der Maus eine Art britischen Edelmann gemacht.

7. Im Trailer für "Prinz Kaspian von Narnia" gibt es eine Szene, in der den Kindern gesagt wird, dass Narnia "ein grausamerer Ort ist als der, an den sie sich erinnern". Und auf dem Poster für den Film steht "All that you know is about to change" (Alles, was ihr glaubt zu wissen, wird sich ändern.). Sind das die beiden Grundgedanken, die Sie beim Drehen des Films hatten?
ADAMSON: Ja, auf jeden Fall. Für mich ist der Grundgedanke des Films, dass die Kinder wieder nach Narnia zurückkommen und entdecken, dass die Welt, die sie hinter sich gelassen haben, für immer verschwunden ist. Ich hatte als Kind mal ein ähnliches Erlebnis. Ich bin in Papua-Neuguinea aufgewachsen, einem Land, in dem sich so viel verändert hat, dass das Land, in dem aufgewachsen bin, einfach nicht mehr existiert. Diese Idee, dass man nicht mehr zurückkehren kann, steht im Mittelpunkt des Films und wird, bezogen auf die Kindheit selbst, zum universalen Gedanken. Jeder war mal ein Kind, aber man kann nie wieder dahin zurückkehren, so sehr man seine Kindheit auch genossen hat. Irgendwann muss man loslassen. Die Pevensie-Geschwister müssen das Narnia loslassen, an das sie sich erinnern.

8. Gibt es darin auch eine Botschaft für die Zuschauer? Dass Narnia diesmal ein ganz anderer Ort sein wird?
ADAMSON: Ja, auf jeden Fall. "Prinz Kaspian von Narnia" hat noch einige dieser ganz ruhigen, lyrischen Momente, die so typisch für die Bücher von C. S. Lewis sind und die auch im Mittelpunkt von "Der König von Narnia" standen. Aber der Film ist insgesamt schneller, die Reise ist länger, und die Welt ist dunkler und düsterer. Das Narnia in "Prinz Kaspian von Narnia" ist ein anderes Land. Wie ich schon sagte, man kann nicht in die Vergangenheit zurückkehren!

zurück  

 


*** Bitte Disclaimer beachten ***
powered by Smeagol